Schule Aussenwachten


Frühlingswanderung Aussenwachten 2021

Bei Graupel, bei Bise, aber auch bei Wärme und Sonnenschein erlebten alle Klassen vom Kindergarten bis zur 6. Klasse dieses Jahr eine wunderbare Frühlingswanderung rund um Iberg, Eidberg, Taa, Gotzenwil und Hulmen. Ein Postenlauf, dessen Anleitungen nur kleine QR-Codes waren, die die Kinder mit dem Handy der Lehrperson knacken konnten, regte zu spannenden Aktivitäten wie mit Moos, Blümchen, Buchennüsschen etc. Naturbilder legen, Kreidenmalen oder mit Ästen möglichst hohe Türme bauen, an. Der Mittag wurde an schmucken Plätzchen verbracht, wo Würste und Schlangenbrot gebraten wurde und die Kinder sich im Spielen völlig verlieren konnten.

Der Abschluss bildete die Suche eines Schatzes bei der Freizeitanlage in Iberg, die von Eltern liebevoll im Voraus versteckt wurde-herzlichen Dank für die Mitarbeit. Obschon die Wanderung klassengetrennt durchgeführt werden musste, fühlten wir uns durch die gemeinsame Route und die Spuren und das Sichten anderer Klassen, die gleichzeitig unterwegs waren-miteinander verbunden.

Einige Aussagen aus der 3./4. Klasse zur Frühlingswanderungen:

Am Anfang fand ich die Frühlingswanderung nicht so spannend. Die Umgebung um Iberg und Eidberg kannte ich halt schon gut. Nachher wurde es spannender. Am Mittagsplatz durften wir an einem steilen Hügel spielen. Die Schatzsuche war lustig. Es war cool. Am Schluss haben wir den Schatz gesucht. Ich habe einen Schädel von einem Steinmarder gefunden und einige Kinder haben danach noch mehr Knochen gefunden. Samuel hat die Knochen an seinem Vater gegeben und der macht jetzt daraus einen ganzen Schädel.
Robin

Es war cool. Der Lagerplatz war lässig, ich habe viel mit meiner Freundin gespielt. Der Teich war lässig.
Sheila

Es gab QR-Codes und die Lehrpersonen konnten den QR-Code mit dem Natel scannen und nachher kam ein Text. Darauf stand zum Beispiel geht bis nach Eidberg und geht danach in Richtung Hulmen. Die QR-Codes gaben uns den Weg an.
Simon

Mia, Diana und ich haben Wasserschnecken-Weitwurf gemacht.
Joana

Wir fanden ein Skelett, dass war mega spannend. Ich habe über dem Feuer ein Reisgericht gekocht.
Diego

Der coolste Posten war den Turm mit Stöcken zu bauen. Einmal fiel der Turm fast auf uns.
Enea

Mein coolster Posten fand ich das Reservoir. Ich fand es dort spannend. Ich fand 3-mal ein QR-Code und ich sah ein Rehbock ganz nahe. Beim Lagerplatz hatte es Schafe und ich wollte sie füttern. Aber sie hatten Angst. Nachher spielten wir Fanigs am Lagerplatz. Der Weg war 10 Kilometer lang. Manchmal ging es an Wiesen entlang, manchmal im Wald und manchmal sahen wir Häuser. Auf dem Hulmen hatte mein Grossvater ein Holzstück hingetan und dort steht drauf: „Chum hock ab.“ Dort hat es ein Geocache.
Wanja

Das Waldmandala fand ich lässig mit meinen Teddy. Ich fand es lustig, dass Diego ein Curry-Reis gekocht hat. Diego wurde von etwas gestochen, ich sagte ihm: "Ich bin ein ausgebildeter Arzt" und dann habe ich ihn massiert. Es hat ihm geholfen, obwohl ich ihm danach sagte, dass ich keine Ahnung davon habe.
Lias

Ich fand zwei Posten cool. Das Reservoir als wir Znüni gegessen haben und das Waldmandala. Beim Mittagessen haben wir uns zuerst den Hügel hinter geschupst, dann durften wir es nicht mehr machen. Das war schade. Diego und Merlin haben uns mit der Wasserfilterflasche wieder Wasser gegeben. Sie waren unsere Helden.
Samuel

Bei der Mittagspause haben wir ein Feuer gemacht zum Grillieren. Ich habe 2 Würste dabeigehabt.
Saivi

Der Mittagsplatz war in der Nähe von einem Teich und dort habe ich mit einem Stock gespielt. Dort hat Sina einen Knochen gefunden. Als ich einen Hang hinunterrannte, spürte ich wie eine Zecke mir in den Mund kroch.
Aline

Am Anfang fand ich die Wanderung etwas anstrengend und nachher fand ich es mega cool. Ich hätte noch 1 Stunde länger wandern können.
Joana

Ich habe ein Reh gesehen. Das fand ich sehr schön.
Gabriele